Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Universitätsklinik für Neurologie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Twitter

„Diagnostik & Therapie in der Epileptologie - Alter Wein in neuen Schläuchen?“

04.10.2017 - Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten Sie auch dieses Jahr wieder ganz herzlich zu unserem diesjährigen Epilepsie-Symposium einladen. Obwohl neue diagnostische und therapeutische Maßnahmen immer weiterentwickelt werden, bleiben die entsprechenden Rescourcen unterbenutzt und aufwendig. Die nicht-anfallsfreien Patienten sind eine große Herausforderung in der ambulanten pädiatrischen und neurologischen Versorgung. Wir konnten für das 8. Magdeburger Epilepsie-Symposium regional, national und international bekannte Experten gewinnen, die zu einzelnen diagnostischen oder therapeutischen Themenkomplexen vortragen werden. Es wurde dabei auch auf die Besonderheiten der hiesigen Region, die Miteinbeziehung von vornehmlich pädiatrischen Epilepsiesyndromen und auf eine klinisch-orientierte Beschreibung mit Fallbeispielen Wert gelegt.

PD Dr. med. Rampp, Leiter des Arbeitskreises Biomagnetismus in der Universitätsklinik Erlangen und Leiter der Arbeitsgruppe Neurophysiologie der Neurochirurgischen Universitätsklinik Halle,
wird einen allgemeinverständlichen Einblick in die seit Dekaden bekannte allerdings im klinischen Gebrauch wenig bekannte Technik der Quellenlokalisation geben. Dr. med. Panzer, Leiter des
Epilepsiezentrum und der Neuropädiatrie der DRK Kliniken Berlin-Westend, wird die neuen medikamentösen und epilepsiechirurgischen Optionen der Tuberösen Sklerose zusammen-
fassen. Dr. med. House, Oberarzt des Epilepsiezentrum Hamburg, stellt die Fortentwicklung der Bildgebung bei sogennannten nicht-läsionellen Epilepsien vor. Dr. med. Büntjen, Oberarzt der
hiesigen Universitätsklinik für Stereotaktische Neurochirurgie und Dr. med. Schmitt, Leiter der Epileptologie an der hiesigen Universitätsklinik für Neurologie, stellen ein altes minimal-
invasives epilepsiechirurgisches Konzept vor, das durch mehrere technische Weiterentwickelungen eine wesentliche Erweiterung des Indikationsspektrums in der Epileptologie erfährt.

Weitere Informationen zur Anmeldung und genauen Progamme entnehmen Sie bitte dem Flyer. Wir freuen uns auf Ihr Teilnahme und eine anregende Diskussion. 

 
Prof. Dr. med. H.- J. Heinze
Dr. med. F. C. Schmitt


 
Zeit Mittwoch, 04. Oktober 2017
Anmeldung bis zum 15.09.2017
Ort Sichtbar, Otto-von-Guericke-Str. 86a
39104 Magdeburg
Kontakt Tel.: 0391-67-14487
E-Mail
Letzte Änderung: 06.08.2017 - Ansprechpartner: Webmaster