Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Universitätsklinik für Neurologie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Twitter

Zukunftstag für Mädchen und Jungen

05.03.2015 - Am 23. April 2015 startet wieder der Girls and Boys-Day. Der bundesweite Aktionstag zur Berufs- und Studienorientierung hält für Schüler ab Klasse 7 ein vielfältiges Schnupperangebot bereit.
Auch die Universitätsklinik für Neurologie ist wieder mit Angeboten dabei.

 

Das neurochemische Labor mit seinem Liquor Labor stellt sich vor



In der Zeit von 10:00 Uhr bis 11: 30 Uhr
5 bis 7 Mädchen und Jungen
Wir bieten eine kleine Führung unseres Neurochemischen Labors incl. dem Liquor Labor an.
Prof. Dr. rer.nat. Detlef Siemen wird eine kleine Einführung geben bevor Frau Jeannette Witzke (MTAL) gemeinsam mit den Schülern in die Welt der Zellen eintaucht.
Im Neurochemischen Labor wird der Zusammenhang zwischen mitochondrialen Defekten und neurodegenerativen Erkrankungen (Erkrankungen des Nervensystems) erforscht. Die Defekte werden als Störungen der Zellatmung, der Enzymaktivität, des mitochondrialen Membran­potentials oder der Funktion einzelner Ionenkanäle gemessen. Die Wirkung von Pharmaka (diverse Dopaminagonisten, Minocyclin) auf die Mitochondrien wird untersucht. Ziel ist das Verstehen neuroprotektiver Mechanismen von Neuronen.
Im Liquor Labor wird Nervenwasser (Liquor) auf verschiedene neurologische Erkrankungen untersucht. Die Diagnose des Liquor kann Aufschluss über eine Krankheitsursache und deren Möglichkeiten zur Behandlung geben.

 

Das Neurophysiologische Labor der Universitätsklinik für Neurologie stellt sich vor



In der Zeit von  10:00  bis 11:30 Uhr
Bis zu 5 Mädchen und Jungen
Die moderne klinische Elektrophysiologie umfasst eine Vielzahl unterschiedlicher Untersuchungsmethoden zur Prüfung von Funktionen des zentralen und peripheren Nervensystems.
Als erste Methode wurde vor ca. 80 Jahren die Elektroenzephalographie durch Hans Berger bei Patienten angewendet. Es folgten 1950 die Neurographie und die Myographie und etwa ab 1979 die Evozierten Potentiale. Etwa 1985 wurde die Methode der transkraniellen magnetischen motorischen Stimulation in die Praxis eingeführt.
Alle Methoden messen den aktuellen Funktionszustand. Sie liefern Informationen, die auch den modernen bildgebenden Untersuchungsverfahren, wie die Kernspintomographie, nicht oder nur zum Teil zugänglich sind.

 
Ansprechpartnerin: Ögelin Düzel
Email: oegelin.duezel@med.ovgu.de
Ort: Haus 60b
Klinik für Neurologie
Leipziger Str.44
39120 Magdeburg


Weitere Informationen zum Zukunftstag für Mädchen und Jungen an der OvGU unter www.ovgu.de.
Allgemeine Informationen zum Girls and Boys-Day lesen Sie auf www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de.

 
Letzte Änderung: 25.02.2016 - Ansprechpartner: Ögelin Düzel