UNIVERSITÄTSKLINIK FÜR NEUROLOGIE

Erste Nachwuchsforschungsgruppe des DZNE

Das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in der Helmholtz-Gemeinschaft (DZNE) Magdeburg hat seit März 2019 seine erste Nachwuchsforschungsgruppe.

Die Gruppe “Multimodal Neuroimaging” wird geleitet von Dr. Anne Maass, die erst letztes Jahr von ihrem zweieinhalb-jährigen Postdoc aus Berkeley zurückgekehrt ist. Während ihrer Promotion am IKND Magdeburg bei Prof. Dr. med. Emrah Düzel hatte sie zuvor Gedächtnisfunktionen mit Hilfe hochauflösender 7 Tesla MRT Bildgebung untersucht.

Unterstützt durch einen Helmholtz Postdoc Grant ging sie dann nach Berkeley, um im Lab von Bill Jagust den Einfluss von Alzheimer Pathologie auf das Gedächtnis in der Berkeley Alterskohorte zu erforschen. Durch molekulare Bildgebung (PET)  unter Nutzung von radioaktiven Tracern kann die regionale Ausbreitung von Tau und Amyloid Proteinen, die auch bei kognitiv „normalen“ älteren Menschen zu finden sind, im lebenden Menschen abgebildet werden.

Funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) ermöglicht es andererseits, die Funktion von Gedächtnisnetzwerken im Menschen zu messen. Durch die kombinierte Nutzung beider Bildgebungsmodalitäten zeigte sich, dass Tau und Amyloid sich in verschiedenen Gedächtnisnetzwerken ablagern, was mit spezifischen Gedächtnisdefiziten verbunden war. Am DZNE Magdeburg, will die neue Forschungsgruppe mit Hilfe von molekularer und funktioneller MRT Bildgebung nun besser verstehen, welche Gedächtnisfunktionen im Alter und in neurodegenerativen Erkrankungen gestört sind und welche Faktoren neuronale Plastizität im Alter beeinflussen.

Am 30. April um 13:00 Uhr  wird die Gruppe im DZNE bei einem Antrittsvortrag vorgestellt (Haus 64, Raum 121). Die Veranstaltung ist öffentlich (auf Englisch) und Gäste sind  herzlich willkommen.

Letzte Änderung: 02.04.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: