UNIVERSITÄTSKLINIK FÜR NEUROLOGIE

Team Med - 980 x 350

Medizin und Digitalisierung

Leitung

PD Dr.-Ing. habil. Steffen Oeltze-Jafra Konzeptuelle und wissenschaftliche Planung, Außendarstellung, Akquise von Drittmitteln, Anbahnung von Kooperationen, Studentische Betreuung, Visual Analytics

Mitarbeiter

Yannic Waerzeggers, MD Projektmanagerin

Juliane Müller, MSc Uncertainty-aware Visual Analytics von komplexen, heterogenen Bild- und Nicht-Bilddaten, Radiomics

Falk Lüsebrink, MSc Standardisierte (neurologische) MRT-Bildgebung, Automatisierte Qualitätskontrolle von der Bildgebung bis zu Biomarkern

Alessandro Sciarra, MSc Robuste und vollautomatisierte Bildverbesserung und Extraktion von Biomarkern, Imputation/Synthesis fehlender Bilddaten

Max Dünnwald, MSc Robuste und vollautomatisierte Bildsegmentierung und Extraktion von Biomarkern, Radiomics

Kooperationen

Prof. Dr.-Ing Hermann Hinrichs (Brain Machine Interface, Klinik für Neurologie, OVGU und Leibniz Institut für Neurobiologie - LIN, Magdeburg)

Prof. Dr. Oliver Speck (Abteilung Biomedizinische Magnetresonanz - BMMR, Institut für Physik, Fakultät für Naturwissenschaften - FNW, OVGU)

Prof. Dr. Emrah Düzel (Institut für Kognitive Neurologie und Demenzforschung - IKND, OVGU und Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen - DZNE, Standort Magdeburg)

Unsere Forschung

Die Arbeitsgruppe „MedDigit – Medizin und Digitalisierung“ wurde von der Klinik für Neurologie in Kooperation mit dem Leibniz Institut für Neurobiologie (LIN) und dem Magdeburger Standort des Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) eingerichtet und wird vom Land Sachsen-Anhalt finanziert. Die Gruppe verfolgt das Ziel einer fortlaufenden Registrierung, Analyse und Quantifizierung von Hirnstrukturen und –funktionen aller Patienten mit neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen in Sachsen-Anhalt. Der Aufbau solch einer weltweit einzigartigen Datenbasis ist für die internationale biomedizinische Forschung und Industrie von größtem Interesse.

Unter der Leitung von PD Dr.-Ing. habil. Steffen Oeltze-Jafra hat die Arbeitsgruppe am 1.07.2018 ihre Arbeit aufgenommen. Vier Wissenschaftler aus den Bereichen Medizintechnik, Medizinphysik, Computervisualistik und Ingenieurinformatik werden sich der Etablierung einer voll automatisierten digitalen Verarbeitung von Hirndaten (MRT/MEG/EEG) und der Ableitung von Biomarkern für bestimmte neurologische Krankheitsbilder widmen. Hierfür sollen Techniken aus den Gebieten Radiomics, Visual Analytics und Deep Learning angewendet und weiter entwickelt werden. Ähnlich zu einem Blutbild, sollen aus quantitativen Bildmerkmalen sogenannte Brainprints erstellt sowie Algorithmen entwickelt werden, um die Brainprints einzelner Patienten, auch im longitudinalen Verlauf, mit Kontroll Brainprints oder Brainprints ähnlicher Patienten zu vergleichen und zur Diagnose und Therapiefindung anzuwenden.

 

Letzte Änderung: 22.03.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: