Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Universitätsklinik für Neurologie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Twitter

Kurzvita

Direktor der Universitätsklinik für Neurologie
Prof. Dr. med. Hans-Jochen Heinze

ProfHJHeinze_kl

Hans-Jochen Heinze hat Humanmedizin und Mathematik studiert. Nach seiner Ausbildung zum Facharzt für Neurologie und seiner Habilitation 1985 ging er als DFG-Stipendiat für zwei Jahre an das Cognitive Neuroscience Department der University of California, San Diego. Anschließend war er Oberarzt der Neurologischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover. 1993 übernahm er die Leitung der Klinik für Neurologie II der Medizinischen Fakultät an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Seit 1997 ist er ferner Direktor des Imaging-Zentrums in Magdeburg, seit 2002 auch Koordinator des Center for Advanced Imaging (CAI) Magdeburg-Bremen. Des Weiteren ist er seit 2005 Direktor der Abteilung Verhaltensneurologie des Leibniz-Instituts für Neurobiologie. Mit Wirkung vom 1.7. 2008 leitet H.-J. Heinze die Universitätsklinik für Neurologie, die aus der Klinik für Neurologie und der Klinik für Neurologie II hervorgegangen ist.

Zu seinen Forschungsgebieten gehört die funktionelle Bildgebung von kognitiven Funktionen im Bereich der visuellen Aufmerksamkeit, der Belohnungsverarbeitung, der Verhaltensneurologie sowie Gedächtnis und Bewusstsein. Er arbeitet überdies an der Integration der neu entwickelten Imaging-Verfahren in der Neurologie.

Hans-Jochen Heinze hat seine Arbeiten in führenden internationalen Wissenschaftsjournalen darunter Nature, Nature Neuroscience, PNAS, Neuron und Journal of Neuroscience, publiziert.

Prof. H.-J. Heinze vertrat als Standortsprecher das 2009 gegründete DZNE Standort Magdeburg (Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in der Helmholtz-Gemeinschaft), das mit den weiteren 8 Standorten in Berlin, Bonn, Dresden, Göttingen, München, Tübingen, Rostock/Greifswald und Witten zusammenarbeitet. Seit Juni 2011 ist Prof. Heinze stellvertretender Standortsprecher des DZNE Magdeburg.

2005 bis 2011 war Hans-Jochen Heinze Mitglied des Senats und des Hauptausschusses der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Zum 1. Februar 2009 ist Hans-Jochen Heinze von dem damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler in den Wissenschaftsrat berufen worden. Im Februar 2012 wurde Prof. Heinze für eine erneute dreijährige Amtszeit in den Wissenschaftsrat berufen.

Mitgliedschaften

u.a.
2005 - Max-Planck Fellowship "Attention and Awareness"
2005 - Mitglied der Deutschen Akademie Naturforscher LEOPOLDINA
2003 - Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW)
2001 - Fachvertreter im Auswahlausschuss der Alexander von Humboldt Stiftung

Curriculum Vitae

vorherigeSeite naechsteSeite
Letzte Änderung: 14.03.2018 - Ansprechpartner: Ögelin Düzel