Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Universitätsklinik für Neurologie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Twitter

Magdeburg

Magdeburg ist eine Stadt mit einer über zwölfhundertjährigen Geschichte und mit vielen Gesichtern, geprägt durch das Miteinander historisch bedeutender Bauwerke und moderner Kunstbauten.

Die wechselvolle Geschichte Magdeburgs, ob Ottonen Herrschaft, erster gotischer Dombau auf deutschem Boden, Otto von Guerickes Vakuum-Versuche oder die aktuelle Entwicklung der Stadt in Forschung, Kunst und Wissenschaft -Magdeburg ist seit über 1.000 Jahren eine Stadt, die sich in einem ständigen dynamischen Prozess befindet.

Schon im Jahr 968 erhob die Synode von Ravenna Magdeburg zum Erzbistum - gerade einmal 163 Jahre nach der ersten urkundlichen Erwähnung der Stadt 805. Diesen Bedeutungszuwachs verdankte Magdeburg vor allem dem ersten deutschen Kaiser Otto dem Großen. Er stiftete 955 den ersten Magdeburger Dom und 968 das Erzbistum.

Die vielen Baudenkmäler können weit in die Geschichte zurückführen. So ist der imposante Gotische Dom, errichtet zwischen 1209 und 1520 und damit einer der ältesten Dome in Deutschland, ein Denkmal, das Touristen anzieht.

Ebenfalls ein historisches Bauwerk ist das Kloster „Unser Lieben Frauen“, erbaut zwischen 1064 und Mitte des 12. Jahrhunderts und eines der bedeutendsten romanischen Klosteranlagen Deutschlands (heute das Kunstmuseum Magdeburg).

Die Geschichte Magdeburgs im Kurzüberblick

805 -
Im Diedenhofer Kapitular Karls des Großen findet „Magadoburg“ seine erste Erwähnung. Der Ort wird zu einem wichtigen Handelsplatz mit den Slawen und ist durch eine Burganlage gesichert.
965 -
Otto I., seit 962 auch Römischer Kaiser, verleiht dem Moritzkloster das Markt-, Münz- und Zollrecht.
968 -
Gründung des Erzbistums Magdeburg. Die Mauritius Klosterkirche wird zum Dom erweitert.
973 -
Beisetzung Ottos I. (des Großen) im MagdeburgerDom.
1207 -
Der Ottonische Dom fällt einem Großbrand zum Opfer.
1209 -
Baubeginn für den heutigen Dom nach französischem Vorbild. Erster gotischer Sakralbau auf deutschem Boden. Um 1240 - Die Plastik des „Magdeburger Reiter“, erstes freistehendes Reiterstandbild nördlich der Alpen wird geschaffen.
1524 -
Martin Luther predigt in der Johanniskirche. Die Reformation setzt sich in Magdeburg durch.
1631 -
Kaiserliche Truppen unter Feldmarschall Tilly erstürmen und zerstören die Stadt. Nur der Dom, das Kloster „Unser Lieben Frauen“ und einige Häuser am Domplatz bleiben erhalten.
1639 -
Magdeburg hat noch 450 Einwohner. Vor dem Dreißigjährigen Krieg waren es etwa 30.000.
1654 -
Berühmter Versuch Otto von Guerickes mit den „Magdeburger Halbkugeln“.
1681 -
Georg Philipp Telemann wird in Magdeburg geboren.
1815 -
Magdeburg wird Hauptstadt der preußischen Provinz Sachsen.
1855 -
Aufschwung der Magdeburger Maschinenbauindustrie mit der Gründung der Gruson-Werke.
1910 -
Magdeburg wird durch zahlreiche Eingemeindungen zu „Groß Magdeburg“. Die Stadt zählt 279.629 Einwohner.
1945 -
Am 16. Januar wird die Magdeburger Altstadt bei Angriffen englischer und amerikanischer Bomberverbände zu 90 Prozent zerstört.
1951 -
Nach der Enttrümmerung beginnt der Wiederaufbau der Stadt. Das ehemalige Krupp-Gruson-Werk erhält den Namen „Schwermaschinenbau Ernst Thälmann“ (ab 1969 VEB Schwermaschinenbau-Kombinat Ernst Thälmann: SKET). Die Maschinenfabrik Buckau-R. Wolf wird in „Schwermaschinenbau Karl Liebknecht“ umbenannt.
1987 -
Die Technische Hochschule „Otto von Guericke“ erhält den Status einer Technischen Universität.
1990 -
Magdeburg wird Hauptstadt des Landes Sachsen-Anhalt.
1990 -
Die ehemalige Stadt des Schwermaschinenbaus entwickelt sich zunehmend zur einer Stadt der Forschung und Wissenschaft. Dabei entstehen in den 90 er Jahren die Exzellenzschwerpunkte Neurowissenschaften und Dynamische Systeme.
1993 - Im Beisein des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker wird die touristische „Straße der Romanik“, die durch Sachsen-Anhalt führt, feierlich eröffnet.
1999 -
Magdeburg ist Gastgeber der 25. Bundesgartenschau.
2002 -
Der SC Magdeburg gewinnt als erster deutscher Klub die Champions League der Handballer.
2003 -
Zentrale Feier zum Tag der Deutschen Einheit zum ersten Mal in Magdeburg.
2005 -
Einweihung der „Grünen Zitadelle von Magdeburg“ dem letzten architektonischen Werk des Künstlers Friedensreich Hundertwasser.
2006 -
Ausstellung „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation 962 bis 1806 - von Otto dem Grossen bis zum Ausgang des Mittelalters. Das Deutsche Historische Museum in Berlin bat während der gleichen Laufzeit um die Fortsetzung „Altes Reich und neue Staaten 1495- 1806“.
Letzte Änderung: 24.07.2015 - Ansprechpartner: Ögelin Düzel
 
 
 
 

Bildergalerie "magdeburg" : 6 Bilder

 
 
 
 
Zur Übersicht